Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure





Doppelsiegel der Universität

Das Doppelsiegel ist Teil des Logos der Universität, das nur als Einheit mit Schriftzug in definierten Schriftarten, Schreibweisen und Anordnungen dargestellt werden darf. Eine hoch aufgelöste Datei des Logos zur Verwendung für Plakate, Broschüren, Flyer und weitere Veröffentlichungen innerhalb der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg stellt die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit auf Anfrage zur Verfügung (E-Mail: , Telefon: +49 345 55-21317).

Geschichte und Bedeutung

Doppelsiegel der Uni

Doppelsiegel der Uni

Das Doppelsiegel entstand 1817 bei der Vereinigung der Universitäten Halle und Wittenberg (die vorher von Napoleon geschlossen worden waren) zur „Vereinigten Friedrichs-Universität Halle-Wittenberg“.

Links: Halle

Das Bild entspricht dem Siegeltypar des Rektors der Universität Halle aus dem Gründungsjahr 1694. Es zeigt den Stifter der halleschen Universität, Kurfürst Friedrich III., den späteren ersten König in Preußen (ab 1701 genannt Friedrich I.). Er sitzt unter einem prunkvoll mit Quasten und Borten geschmückten und innen aufwändig ornamentierten, gefütterten Thronbaldachin, der von einem (brandenburgischen) Adler, dessen Flügel halb ausgebreitet sind, gekrönt wird. Der Stifter ist im Krönungsornat – mit Harnisch, Hermelinmantel und Kurhut, in der rechten Hand das Szepter haltend und mit der linken das Schwert greifend – dargestellt. Der Thronsessel steht auf einem zweistufigen Piedestal, auf dem eine Brücke liegt. Links von den Stufen beginnt die von unterschiedlichen Schmuckbändern verzierte lateinische Umschrift: „SIG: ACADEMIAE FRIDERICIANAE HALLENS.“

(Sigillum Academiae Friedericianae Hallensis – Siegel der Friedrichs-Universität Halle).Für das hallesche Universitätssiegel nahm man das kurfürstlich-brandenburgische Majestätssiegel als Muster.Dieses hallesche Universitätssiegel wurde bei der Gestaltung des Siegels für die 1737 gegründete Universität Göttingen zum Vorbild genommen.

Rechts: Wittenberg

Das Bild entspricht dem Siegeltypar des Rektors der Wittenberger Universität aus dem Gründungsjahr 1502. Es zeigt den Stifter der Wittenberger Universität, Friedrich den Weisen im Brustbild mit Kurhut und Hermelinmantel, auf dem vorn die Buchstaben „FRI 3“ (Friedrich III.) zu sehen sind. Mit beiden Händen schultert Friedich der Weise das Kurschwert nach links. Ein verschlungenes Schriftband trägt die Aufschrift „VNIVERSI(T). /1502“. Der von zwei Kreislinien umgebene Schriftrand wird durch vier zu beiden Seiten paarig angeordnete Wappenschilde unterbrochen. Die Umschrift lautet: „ME AUSPICE/CEPIT/WITE(N)BERG/DOCERE“ (Wittenberg hat unter meiner Herrschaft begonnen zu lehren). Die Wappenschilde enthalten oben links die Kurschwerter der Erzmarschälle und Kurfürsten von Sachsen, oben rechts das Rautenkranzwappen des Herzogtums Sachsen, unten links den (nach innen gewandten) Löwen der Landgrafschaft Thüringen und rechts unten den Löwen der Markgrafschaft Meißen.Das älteste Siegel der Universität Jena (von 1552/58) ist dem Wittenberger Siegel in Gestaltung, Größe und Umschrift fast gleich.

Zum Seitenanfang